Betrieb eines Parks von nationaler Bedeutung

Dritter Schritt: Errichtung

Während der Errichtungsphase erarbeitet die Parkträgerschaft unter Mitwirkung der Bevölkerung, der Interessengruppen und der Wirtschaft eine Charta. Die Charta ist das grundlegende Planungsinstrument für den Betrieb eines Parks und besteht aus einem Parkvertrag, einem Managementplan sowie einer 4-Jahresplanung. Während der Vertrag und der Managementplan mit einem Zeithorizont von zehn Jahren erarbeitet werden, werden die Detailprojekte jeweils nach vier Jahren überprüft und bei Bedarf überarbeitet und ergänzt.

Vierter Schritt: Betrieb

Erfüllt ein Kandidat alle Voraussetzungen für die Betriebsphase, erhält er vom Bund das Label «Park von nationaler Bedeutung». Diese Auszeichnung wird für zehn Jahre verliehen. Sind die Ergebnisse der ersten zehnjährigen Betriebsphase positiv, so kann ein Park mit einer überarbeiteten Charta eine zweite zehnjährige Betriebsphase  beantragen.

Park von nationaler Bedeutung

Das Label "Park von nationaler Bedeutung" ist eine geschützte Marke. Es darf nur von den Pärken verwendet werden, die vom Bund anerkannt sind.

 

Dokumente

Detaillierte Informationen zur Errichtung und zum Betrieb von Nationalpärken, Regionalen Naturpärken und Naturerlebnispärken finden Sie auf der Internetseite des Bundesamts für Umwelt BAFU:

www.bafu.admin.ch